Pretty In Noise präsentiert Alex Henry Fosters verschobene und nun doch stattfindende Tour.

Verständlicherweise verunsichert dieser völlige überflüssige, menschenverachtende, in der Ukraine tobende Krieg Musiker:innen aus aller Welt und stellt zusätzlich zu der weiterhin andauenden Pandemie eine Zerreißprobe für ihre Existenzen dar. Echo & The Bunnymen, The Chameleons Vox von der englischen Insel, Metz aus Toronto oder auch Jawbox aus Washington D.C. sagten Teile ihrer geplanten Europa-Tourneen ab um etwas Distanz zwischen dem Krisengebiet und sich selbst herzustellen. In erster Linie hoffen wir alle, dass dieser am 24.02.2022 begonnene Krieg, jeder Stunde, jeder weitere Tag ist schon zu viel, schnellstmöglich sein überfälliges Ende findet um nach und nach wieder etwas mehr Sicherheit spüren zu können.

Hopeful Tragedy Records veröffentlichten am 22.05.2022 einen ganz besonderen neuen Song von Herrn Foster, der eigentlich aus der Feder von Lou Reed stammt und von ihm 2008, anlässlich seiner anstehenden Hochzeit mit Laurie Anderson geschrieben wurde. Einzig und allein fand sich The Power Of The Heart auf der Compilation Love wieder, die noch im gleichen Jahr von der Cartier Foundation veröffentlicht wurde. Die 1984 ins Leben gerufene Stiftung dient dem Zweck zeitgenössische Kunst zu repräsentieren. Frau Anderson, selbst seit den frühen achtziger Jahren als Pionierin und Künstlerin im Auftrag der Musik unterwegs, schrieb einige, musikalische Barrieren überwindende Werke, während ihr Mann und Langzeitpartner schon zu Zeiten des Vietnam-Krieges und der Studentenbewegungen 1967, mit The Velvet Underground & Nico einen krassen Gegenentwurf zu The Beatles lieferte.

Alex Henry Foster mauserte sich von der Sekunde an zu einem großen Fan von Reeds Musik, in der er in der Plattensammlung seines Vaters ein Exemplar dessen Albums Transformer von 1972 fand. Foster benötigte eine Weile, nachdem er für längere Zeit schon auf der eigenen, inneren Reise durch trostlose Turbulenzen kreiste bis die richtigen Visionen, wie eine immer wiederkehrende Fata Morgana vor seinen Augen erschienen. Zu einem Zeitpunkt, der passender nicht gewählt sein könnte, schöpfte die Umsetzung des doch oft unterschätzten Lou Reed Songs, für Alex positiven Aufwind aus diesem Projekt an dem viele enge Freunde Fosters beteiligt waren.

The Power Of The Heart offenbart eine sehr melodisch, emotionale, nicht minder intensive Aura, wie wir sie von seinen eigenen Songs kennen und Alex fügt dieser Essenz über die wahre Liebe seine eigenen Texturen und mitfühlende Momente hinzu.

Herr Foster sah sich bis jetzt glücklicherweise noch nicht dazu gezwungen, auch nur ein einziges Konzert seiner UK/Europa Tour abzusagen und wir hoffen dass das auch auf die übrigen seiner Live-Performance zutrifft. Auf einem seit Jahren sehr breit gefächerten Wave-Gotik-Treffen in Leipzig spielte Alex mit seiner Begleitband, den Long Shadows am Pfingst-Wochenende ein sagenhaft gutes Konzert, nur um nach erfolgter Weiterfahrt das ebenso traditionsreiche Orange Blossom Special Festival am darauffolgenden Sonntag um eine mit Spiritualität getränkte Performance reicher werden zu lassen. Ein Manifest seinesgleichen, da sind sich Macher des Festivals einig, hinter dem keine geringeren Musikliebhaber stehen, als die Betreiber:innen des in Beverungen, Nordrhein-Westfalen beheimateten Labels Glitterhouse Records, das bis Anfang der neunziger Jahre die europäische Dependance von Sub Pop Records bildete.

Not All Wonders Have Been Lost Sommertour nennt sich dieses, über mehr als zwei Monate erstreckende, Hoffnung verteilende Ereignis und wir bei Pretty In Noise freuen uns diese besondere Tour euch nahe bringen zu dürfen. The Hunter, live in Bremen vermittelt nur ungefähr ansatzweise, wie ausufernd Alex Henry Foster And The Long Shadows Konzerte werden können.

Tickets gibt es hier: www.assconcerts.com/artists-details/alex-henry-foster.html

Titelbild: Alex Henry Foster in Nijmegen | (c) Pressefreigabe

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.