Condolence: Paris erscheint als kostenloser Download und streng limitierter Kassette sowie CD!


Dies wird unsere Antwort auf Gewalt sein: Musik zu machen, noch intensiver, schöner, hingebungsvoller als je zuvor. – Leonard Bernstein, 1963

Am Abend des 13. Novembers 2015 kam es in Paris und dem nördlichen Außenbezirk Saint-Denis zu einer Reihe an koordinierten Terroranschlägen. Die Angreifer töteten 130 Menschen, wobei die Geschehnisse im Bataclan, einem Konzerthaus und Theater, am dramatischsten in Erinnerung bleiben. Während eines Konzertes traten drei bewaffnete Terroristen mit Sturmgewehren und Sprengstoffwesten in den Saal und töteten wahllos 89 Menschen. Der Tag erschütterte die westliche Hemisphäre, wenn nicht die ganze Welt. Paris, die Stadt der Liebe, Literatur, Musik, Architektur, die Heimat vieler Philosophen, die die westliche Welt prägten – Paris als Ziel von Terroristen?

Zweifelsohne haben diese Angriffe einen Einfluss auf den Alltag ausgeübt, nicht nur in Frankreich. Oft wurde dabei die Frage diskutiert, wie man sich nun zu verhalten habe? Nachgeben? Sich zu Hause einsperren? Ein Leben in Angst leben? Nein.

Das obige Zitat Leonard Bernsteins mag über 50 Jahre alt sein, doch es bleibt aktuell. Musik ist stärker als Hass. Musik kann in der Misere helfen. Musik übersteht jede Form der Krise.

Blackjack Illuminist Records, ein kleines Indie-Label aus den Außenbezirken Berlins, lud Mitte November Künstler und Bands dazu ein, an einem Sampler mitzuwirken, der sich mit den Pariser Geschehnissen auseinandersetzt. Es ist eine Zusammenstellung von Songs der eher düstereren Genres wie Postpunk, Darkwave, Shoegaze, Neoclassical, Drone. Sie drücken Trauer aus, Mitgefühl – der Hörer kehrt an die Orte der Taten zurück, ins Bataclan, ins Stade de France -, aber die Songs sollen auch aufmuntern, weiterzumachen.

Die Idee des Sampler ward geboren, als der Kopf von Blackjack Illuminist, Alexander Leonard Donat, einen Song der französischen Postpunk-Band The BHD entdeckte, in dem es um die Schießerei im Bataclan geht. Donat war zur selben Zeit gerade dabei, einen Song mit seinem Projekt Feverdreamt aufzunehmen – auch als Resultat der Terroranschläge. Warum sollte man nicht eine Zusammenstellung der Beiträge in Angriff nehmen? Zufälligerweise traf Donat dann Lory Fayer in einem sozialen Netzwerk. Sie schrieb den Text zu The BHDs „Blood Under The Spotlight“ und war sofort davon überzeugt, einen internationalen Sampler auf die Beine stellen zu wollen. Das zweiköpfige Team schrieb die ersten Bands noch in derselben Nacht an. Am Ende entstand eine 16-Song-starke Compilation mit Beiträgen aus Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Russland, der Schweiz und der Türkei.

In Kooperation mit unserem Label Pretty in Noise Records, wird der Sampler am 8. Januar 2016 als kostenfreier Download und in physischer Form zu einem fairen Preis, der die Ausgaben decken soll, erscheinen.

Jeglicher Gewinn wird an The Sweet Stuff Foundation gespendet.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.