Als Datenträger der ersten Stunde gilt die Schallplatte bis heute unter Liebhabern als unschlagbares Medium, um Musik im ganz besonderen Maße zu genießen. Das liegt an ihrem außergewöhnlichen Klangbild, der weder von der CD noch vom MP3-Format jeweils erreicht wurde. Es wirkt fast schon so, als ob Vinyl ein Trend ist, der niemals stirbt.

Es gibt viele neue Trends, ganz besonders seit dem Zeitalter des Internets. Zu den neusten gehören unter anderem Kryptowährungen, NFTs oder auch Online Casinos wie zum Beispiel das NetBet Casino. Doch Vinyl ist ein uralter Trend, der scheinbar immer wieder mal weg war, um dann noch stärker wieder zurück zu kommen.

Die Geschichte hinter dem Plattenspieler und Vinyl

Der Phonoautograph wurde 1860 erstmalig in Frankreich vorgestellt und war das erste Gerät, das in der Lage war, aufgenommene Schallwellen wiederzugeben. In 1877 hat sich Thomas Edison der Idee angenommen und mit seinem Phonographen weltweiten Ruhm erlangt. Doch erst 10 Jahre später gelang es dem Deutschen Emil Berliner, das von Edison entwickelte Konzept in eine horizontale Lage zu bringen. Jetzt lag die Nadel mithilfe der Schwerkraft von oben auf der Platte aus Zink und die erste Schallplatte, wie wir sie heute kennen, war geboren. Die Qualität war jedoch mangelhaft und es hat weitere Jahre gedauert, bis 1896 alle Hürden gemeistert wurden und die Schallplatte serienreif war.

In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich ein regelrechter Massenmarkt und immer mehr Hersteller klinkten sich ein, um an dem lukrativen Geschäft teilzuhaben. In den 1930er Jahren folgte dann die Umstellung auf Platten aus Vinyl, die wesentlich robuster sind und nicht so leicht brechen. Der Siegeszug hat sich damit in den nächsten Dekaden weiter fortgesetzt bis zu dem kommerziellen Höhepunkt der Schallplatte: 1982 verkaufte Michael Jackson mit seinem Album „Thriller“ circa 60 Millionen Platten.

Doch kurz darauf, Mitte der 80er Jahre, brachen die Umsätze mit der Vinylscheibe massiv ein. Die CD enterte den Markt und sehr schnell prophezeiten die Medien das Ende der Plattenscheibe. Doch der Siegeszug der CD hielt nicht ewig an, ganz im Gegensatz zur Schallplatte. Eingefleischte Musikliebhaber erkannten schnell, dass die viel geliebte Schallplatte noch immer konkurrieren kann. Daran hat sogar die Entwicklung des MP3-Formats nicht viel geändert.

Was schätzen Fans so sehr an Schallplatten?

Der analoge Klang einer Schallplatte wird bis heute in manchen audiophilen Kreisen als Ideal heraufbeschworen. Selbst Störelemente wie das Knistern und Rauschen können das Erlebnis offenbar nicht trüben. Der Klang wird oft als „besser“ und „schöner“ beschrieben, auch wenn mithilfe von technisch messbaren Parametern keine Erklärung dafür gefunden werde konnte. Ob das an einem Placebo Effekt liegt oder dadurch bedingt ist, dass die Schallplatte als physikalisches Wiedergabe-Medium einfach etwas anders klingt, ist weiterhin ein Punkt, der für Diskussionen sorgt.

Ein weiterer wichtiger Grund, weshalb Vinyl so sehr geschätzt wird, ist das Sammeln von Schallplatten. Manche sammeln sie ausschließlich als Investition, in der Hoffnung sie später für noch mehr Geld verkaufen zu können. Doch die meisten genießen einfach die Freude am Suchen, Finden und Kaufen von (alten) Schallplatten. Es macht ihnen Spaß, eine große Sammlung mit wunderbaren Alben aufzubauen. Hinzu kommt das nostalgische Gefühl den ganz besonderen Sound von Vinyl jederzeit erleben zu können. Zu guter Letzt sieht eine Schallplatten-Sammlung auch wesentlich eleganter im Wohnzimmer aus als die eher langweiligen CD-Hüllen.

Wie sieht die Zukunft für Vinyl aus?

Es hat rund 40 Jahre gedauert, doch Schallplatten Verkäufe konnten im ersten Halbjahr 2021 die CD wieder überholen. Die Umsätze mit Vinylplatten sind in den letzten Jahren stetig gewachsen. Allein in den USA stiegen sie von rund 200 Mio. Dollar in 2013 auf über 600 Mio. Dollar in 2020. Und das aller Herausforderungen zum Trotz.

Abschließend kann gesagt werden, dass Schallplatten sich auf dem Musikmarkt wieder fest positionieren und sich stetig wachsender Beliebtheit erfreuen. Auch wenn der Großteil aller Verkäufe heutzutage in digitaler Form geschieht. Folgt man jedoch dem Trend der letzten Jahre, dann sieht die Zukunft für Vinyl und die Schallplatte weiterhin sehr rosig aus.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.